Beschreibung & Infos

Die Fenix E15 ist in vielerlei Hinsicht besonders. Sie kann, beladen mit 16340er Li-Ion Akkus, mit ihren 450 Lumen Lichtstrom für Aha-Moment sorgen und alternativ mit CR123 Photobatterien genutzt werden. Dabei bleibt sie mit ihren 6,5 Zentimetern Länge und 2,2 Zentimetern Durchmesser sehr kompakt.

Mehrere Helligkeitsstufen und variabler Turbomodus

Die Taschenlampe kann mit insgesamt vier Leuchtstärken verwendet werden. Der Nutzer hat die Wahl zwischen 8, 50, 110 und 270 Lumen in der Turbostufe. Bei Betrieb mit 16340 Li-Ion Akku erzeugt die Taschenlampe sogar beeindruckende 450 Lumen.

Kraftzwerk mit kurzer Ausdauer

Die 450 Lumen der kleinen Fenix E15 können wirklich beeindrucken, sind jedoch eher als Showeffekt zu verstehen, als wirklich praktikabel nutzbar. Der exotische 16340 Li-Ion Akku hat zu wenige Energiereserven, um längere Zeit durchzuhalten. Daher geht der Taschenlampe in diesem Modus nach 55 Minuten die Luft aus. Damit die Taschenlampe nicht überhitzt, regelt sie sich außerdem nach etwa fünf Minuten herunter.

Die schwächeren drei Leuchtstufen, 110, 50 und 8 Lumen sind hingegen eher für den normalen Einsatz gedacht und haben auch gute Laufzeiten zwischen drei und 40 Stunden bzw. fünf und 72 Stunden mit CR123A-Batterie.

Die Fenix E15 kann mit unterschiedlichen Batterietypen betrieben werden

Neben dem eben erwähntem 16340er Li-Ion Akku lässt sich die Taschenlampe auch mit einer CR123 (Photobatterie) Zelle betreiben. Mit dieser Zelle ist die maximale Helligkeit jedoch auf 270 Lumen begrenzt, die Laufzeit liegt bei einer Stunde. Leider sind auch diese Batterien eher exotisch und nicht überall zu haben. Zum Einlegen der Batterie muss der Lampenkopf abgeschraubt werden. Das ist schnell und einfach erledigt und kann auch im Dunkeln gemacht werden.

Bedienung per Drehmechanismus

Durch Drehen des Kopfes wird die Taschenlampe ein- und ausgeschaltet. Mit weitere Drehbewegungen wird die Leuchtstärke bestimmt. Das funktioniert sehr gut, auch einhändig. Der Anwender muss zum Wechseln des Zustands den Kopf vor und zurück drehen. Bei vier möglichen Helligkeitsstufen können acht Drehbewegungen schnell stören, doch die Verarbeitungsqualität des Mechanismus ist sehr gut, so dass sich alles gut anfühlt.

Keine Fokusfunktion

Wie bei der E-Serie von Fenix üblich verfügt die Taschenlampe über keine Fokuseinstellung. Auf der höchsten Stufe verfügt sie über eine Reichweite von etwa 130 Metern. Ihr Lichtkegel ist weich auslaufend mit einem ausgeprägtem Lichthof in der Mitte.

Verarbeitung der Taschenlampe - hochwertig und wasserdicht

Das Gehäuse der Fenix E15 ist sehr gut verarbeitet. Das Drehgewinde des Kopfes ist leichtgängig und fühlt sich gut an. Im Allgemeinen wirkt die Taschenlampe trotz ihrer geringen Größe hochwertig, alle Komponenten sitzen fest und es gibt kein Batteriewackeln. Die Taschenlampe darf auch ins Wasser fallen und untertauchen, sie ist nach IPX8 Zertifizierung bis zu zwei Meter wasserdicht.

Fazit zur Fenix E15

Das Schlüsselelement der Fenix ist ihre kompakte Größe gepaart mit beeindruckender Helligkeit. Die Taschenlampe ist jedoch nicht dafür gedacht, längere Zeit auf der Turbostufe betrieben zu werden. Dazu ist sie zu klein und die Energiereserven reichen nicht aus. Wer eine Taschenlampe mit hoher Leistung und langer Laufzeit sucht muss bei größeren Modellen Ausschau halten. Der Drehmechanismus für die Auswahl der Betriebsstufe lässt sich gut einhändig bedienen und passt zur kompakten Bauart der Fenix E15.

Helligkeit, Leuchtdauer und Batterie

  • Lichtstrom 8 Lumen - 270 Lumen

    Leuchtstufen 4

  • Leuchtweite 132 Meter

    Leuchtdauer 1 Stunden - 72 Stunden

  • Leuchtmittel 1 x Cree XP-G2 R5

    Batterie-Typ 1 x CR123 (Batterie)


Abmessungen und Material

  • Gehäuse Aluminium

    Gewicht 29g

  • Länge 65mm

    Kopfdurchmesser 19mm


Eigenschaften

  • Einsatzbereich Allgemein Outdoor

    Wiederaufladbar Ja, mit Akku

  • Wasserdicht IPX8

    Stroboskob-Modus Nein