Beschreibung & Infos

Mit der FD20 hat Fenix eine eher kleinere fokussierbare Taschenlampe im Angebot. Mit ihren 15 Zentimetern Länge liefert sie maximale 350 Lumen und eine Reichweite von bis zu 115 Metern. Angetrieben wird sie von zwei AA-Zellen.

Drehbarer Fokusring mit optischem Reflektor

Die Besonderheit der FD20 ist ihr drehbarer Fokusring mit optischem Reflektor. Mit einer Drehbewegung des Fokusrings verschiebt sich der Kopf der Taschenlampe stufenlos nach vorne oder hinten und ermöglicht somit den Wechsel zwischen Spot- und Flutlicht. Besonders ist außerdem das Lichtbild der FD20, denn auch voll fokussiert wird immer noch ein breiter Bereich ausgeleuchtet, nur das Zentrum erscheint deutlich heller. Die Reichweite im vollen Flutlicht beträgt ca. 50, im vollen Fokus 115 Meter.

Bedienung, Helligkeit und Lichtstufen

Die FD20 wird mit einem Endkappenschalter bedient und besitzt vier Leuchtstufen zwischen 8 und 350 Lumen. Die Leuchtstufen werden durch leichtes Antippen der Tailcap geschaltet, das Durchdrücken setzt die gewählte Stufe fest.

Leuchtdauer der FD20

Die Leuchtdauer bzw. Laufzeiten schwanken zwischen einer und 55 Stunden. Das merkt man vor allem im Turbomodus mit 350 Lumen. Dieser belastet die beiden AA-Zellen stark, dennoch bleibt die Taschenlampe auch im Turbomodus durchgängig auf voller Leuchtstärke und regelt sich nicht selbst auf eine niedrigere Stufe. Die niedrigste Stufe mit 8 Lumen ist etwas hell geraten, eine richtige Moonlight-Stufe mit drei Lumen würde der Taschenlampe nicht schaden.

Batterieaustausch durch Abschrauben der Tailcap

Das Batteriefach lässt sich bei der FD20 ganz klassisch durch Abschrauben der Tailcap öffnen und ermöglicht das Erneuern der beiden AA-Batterien oder Akkus. Durch den Verpolschutz ist es nicht schlimm, wenn die Akkus oder Batterien falsch herum eingelegt werden.

Sehr gute Verarbeitung, allerdings kein Rollschutz

Wie von Fenix-Produkten gewohnt ist die Verarbeitung tadellos, nichts klappert oder fühlt sich minderwertig an. Der leicht geriffelte Lampenkörper ist auch für größere Hände geeignet und liegt gut in der Hand, leider ist er nicht gut gegen versehentliches Rollen gesichert.

Lanyard, Holster und weiteres Zubehör

Neben der eigentlichen Taschenlampe wird ein Lanyard geliefert, ein Holster zum sicheren Verstauen und ein Ersatz O-Ring. Dieser wird benötigt, sollte der bereits verbaute O-Ring beschädigt werden, denn nur damit erreicht die Fenix FD20 den IPX8 Standard und darf bis zu zwei Meter tief tauchen.

Ebenfalls enthalten sind selbstverständlich zwei AA-Batterien. Diese werden die meisten Anwender jedoch sehr bald durch AA-Akkus austauschen, da die Leuchtdauer der Taschenlampe, speziell im Turbomodus, stark begrenzt ist.

Fazit zur Fenix FD20

Die FD20 ist für Menschen geeignet, die in die Welt der Hochleistungstaschenlampen schnuppern wollen, jedoch (noch) kein Interesse an der Li-Ion Plattform haben. Das Energiekonzept mit AA-Zellen, so alltagstauglich es auch sein mag, ist die Achillesferse der FD20. Durch die geringere Energiedichte der AA-Zellen fehlt der Taschenlampe einfach Energie, weswegen ihre Leuchtdauer begrenzt ist. Auch die Reichweite ist mit etwas mehr als 100 Metern nicht bahnbrechend.

Dennoch reicht die Taschenlampe es für kurze Ausflüge in den Wald oder kleinere Wanderungen aus. Positiv fällt die schöne und sauber umgesetzte Fokusfunktion auf, diese gibt der Taschenlampe viel Raum für verschiedene Anwendungszwecke.

Die durchgängig wertige Verarbeitung verleiht der Taschenlampe einen edlen Touch und bestätigt das Gefühl ein Qualitätsprodukt zu besitzen.

Helligkeit, Leuchtdauer und Batterie

  • Lichtstrom 8 Lumen - 350 Lumen

    Leuchtstufen 4

  • Leuchtweite 115 Meter

    Leuchtdauer 1 Stunden - 55 Stunden

  • Leuchtmittel 1 x Cree XP-G2 S3 LED

    Batterie-Typ 2 x Mignon/AA (Batterie)


Abmessungen und Material

  • Gehäuse Aluminium

    Gewicht 87g

  • Länge 154mm

    Kopfdurchmesser 25mm


Eigenschaften

  • Einsatzbereich Allgemein Outdoor

    Wiederaufladbar Ja, mit Akku

  • Wasserdicht IPX8

    Stroboskob-Modus Nein